Jimmy & Bongo wünschen ein fröhliches 2016

Silvester gehört nicht gerade zu den Lieblingsterminen von Jimmy & Bongo. Raketen, Böller und Sirenen sorgen bei den beiden für größtes Unbehagen. Darum haben sie den letzten Tag des Jahres hinterm Regal in meinem Büro bzw. hinterm Schrank im Schlafzimmer verbracht, nachdem sie gegen Mittag die Nahrungsaufnahme eingestellt hatten. Arme Jungs!

Da half kein Zureden oder Locken, kein Rascheln mit der Leckerli-Tüte, keine Säuselstimme. Nur die klassische Musik, die wir ihnen angeschaltet haben, bevor wir uns für den Jahreswechsel Richtung Alster auf den Weg gemacht haben, konnte die Geräuschkulisse von draußen etwas dämpfen.

Erst weit nach Mitternacht trauten sich die beiden aus ihren sicheren Verstecken hervor und waren froh, mit dem Leben davon gekommen zu sein.

Um so ausgelassener wurde am 1. Januar gespielt, gerannt und herumgesprungen. Und schlafen konnte man danach bei dieser himmlischen Stille wie ein Baby! Nun ist also alles wieder in Butter und sie wünschen Euch zusammen mit uns ein glückliches neues Jahr

Bis bald – Catrin

Kommentar verfassen