Katzendecke – Teil 1

Jimmy & Bongo sind dicke Freunde. Vom ersten Tag an, als sie sich im Alter von knapp zwei Monaten in Spanien bei ihrer Retterin und Pflegemama begegneten, gehen sie durch dick und dünn. Mauzt einer von beiden irgendwo herum, kommt sofort der andere angeflitzt, um zu schauen, was los ist oder ob der Kumpel vielleicht Hilfe benötigt. Sie spielen zusammen, trainieren wie ein Team beim Clickertraining, raufen hin und wieder spielerisch und kuscheln jeden Tag ausgiebig miteinander.

Decke_Teil1_14

Doch seit es um einen Platz auf einer ganz speziellen Decke geht, hört der Spaß neuerdings auf. Doch der Reihe nach.

Decke_Teil1_13Decke_Teil1_09Zu unserer großen Freude haben wir von einem unserer UPPERCASE-Produzenten, der nicht nur strickt, sondern im schönen Münsterland unter dem Namen rabTex eine Deckenmanufaktur betreibt, die personalisierte Webdecken herstellt, eine kleine Probedecke für unsere Jungs geschenkt bekommen. Herzlichen Dank noch mal an dieser Stelle, lieber Herr Overkämping. Kaum lag das flauschige Teil, hat Jimmy es in Besitz genommen, wie ein persönliches Geschenk. An brüderliches Teilen ist seit dem nicht zu denken.

Ganz egal, ob Jimmy wie ein Salonlöwe in voller Größe auf der Decke lümmelt, nur seinen Kopf darauf parkt oder GAR NICHT auf der Decke liegt, Bongo hat keine Chance, auch nur eine Sekunde Probe zu liegen, geschweige denn, ein Nickerechen auf ihr zu machen. Stets ist Jimmy zur Stelle und fläzt sich in Siegerpose auf „seinen“ Platz. Auch psychologisch ausgefeilte Gespräche mit ihm über das Thema greifen nicht. Er schaltet auf Durchgang, wenn wir Jimmy sagen, dass es nicht seine Decke ist, sondern beiden Katern gehört. Vielleicht ist er in der Pupertät?!

Decke_Teil1_11Decke_Teil1_10Decke_Teil1_12

Nur ein einziges Mal wurde es Bongo zu blöd. Als Jimmy gerade mal woanders hinschaute, nutzte er die günstige Gelegenheit und machte es sich auf der Decke bequem. Ob er zwanzig oder gar dreißig Sekunden das Vergnügen hatte, die Decke zu testen, ist im Nachhinein nicht mehr zu ermitteln. Jimmy hatte Wind von Bongos Übergriff bekommen und wollte Bongo mit mittelzarten Bissen andeuten, dass das gar keine gute Idee war, sich auf der Chefdecke breit zu machen. Doch Bongo hatte die Faxen dicke. Er hatte keine Lust, kampflos das Feld zu räumen. Es kam zum Äußersten: einem Gebalge unter Freunden.Decke_Teil1_05

Decke_Teil1_07

Mit einem beherzten Bein-Kick verwieß Bongo Jimmy von der Decke. Für einen Nachmittag hatte er die Hoheit über die weiche Unterlage in der Sonne.

Decke_Teil1_08

Ihr dürft gespannt sein, wie die Geschichte weitergeht. Eins ist sicher: Fortsetzung folgt.

Bis bald – Catrin

There are 4 comments for this article
    • Catrin Author at 10:14 pm

      Liebe Suse,

      dass dir unsere kleinen Geschichten gefallen, freut die Jungs und mich. Motivation vom Feinsten. Danke sehr. – Catrin

  1. Helga at 4:02 pm

    Jimmy hat nicht umsonst einem Löwen ähnlich gemustertes und farbiges Fell. Aber ein bisschen unfair
    gegenüber Bongo ist es schon…….. Ich freue mich immer über die Beiträge und Foto´s, es ist so
    lustig mit den Beiden, egal welche Situation anliegt.

    • Catrin Author at 10:13 pm

      Liebe Helga,

      mach dir keine Sorgen um Bongo. Der verkraftet das. Außerdem wird bereits an einer Lösung gearbeitet. – Catrin

Kommentar verfassen